Direkt zum Inhalt springen
Der Kasper - ein Held der Kindheit und der Erwachsenen. Foto: LKEE Andreas Franke.
Der Kasper - ein Held der Kindheit und der Erwachsenen. Foto: LKEE Andreas Franke.

Pressemitteilung -

Puppenland Elbe-Elster

Puppenland Elbe-Elster

Das traditionsreiche Kaspertheater steht nun im bundesweiten Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes

Das Kaspertheater in Bad Liebenwerda im Elbe-Elster-Land ist ins bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen worden. Die Aufnahme in das Kulturerbe-Verzeichnis erfolgte auf Antrag des Landkreises Elbe-Elster. Er ist der Träger des Museums des Mitteldeutschen Wandermarionetten-Theaters in Bad Liebenwerda. Im März dieses Jahres wurde diese besondere Spielform von den Expertinnen und Experten der Kommission Immaterielles Kulturerbe bei der Deutschen UNESCO-Kommission bestätigt.

Das Kaspertheater zeugt von hoher kultureller, lebendiger und kreativer Dynamik in Auseinandersetzung mit den jeweiligen gesellschaftspolitischen Verhältnissen und spricht Menschen unabhängig von Alter, Geschlecht oder Herkunft gleichermaßen an, so lautet die Begründung der Kommission. „Der Kasper ist eine zentrale Figur des Puppentheaters. ln ihm verkörpert sich ein Spielprinzip, das nicht starr ist, sondern sich mit den gesellschaftlichen Veränderungen entwickelt. Die Tradition der Handpuppen geht bis ins 14. Jahrhundert zurück: Meister Hämmerlein, Hanswurst, Putschenelle und schließlich Kasper sind ihre Namen.“

Das Museum in Bad Liebenwerda widmet sich in seiner im vergangenen Jahr neu eröffneten Dauerausstellung „Kaspers Welten“ der Geschichte des reisenden Wandermarionetten-Theaters im Elbe-Elster-Land und der besonderen Rolle, die diese Figur im europäischen und asiatischen Puppentheater spielt. Zum umfangreichen Puppentheater-Bestand des Museums gehört die internationale Sammlung Karin und Uwe Brockmüller. Letztere enthält rund 5.000 Objekte rund ums Puppentheater, darunter mehr als 2.000 Figuren aus Europa und Asien. Auf der eigenen Puppenbühne werden regelmäßig Puppenspiel-Aufführungen gezeigt. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Gastspiele von Puppenbühnen. Außerdem ist das Museum Spielort des Internationalen Puppentheater-Festivals des Landkreises Elbe-Elster und gibt dem Kasperspiel damit eine Bühne.

Seit 2003 fördert die UNESCO den Erhalt von Traditionen und Alltagskulturen. Weltweit sind bis heute 171 Staaten dem UNESCO-Übereinkommen zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes beigetreten, darunter auch Deutschland seit 2013.

Weitere Informationen:
https://www.museumsverbund-lkee.de/Museumsverbund/Mitteldeutsches-Marionettentheatermuseum

https://www.unesco.de/kultur-und-natur/immaterielles-kulturerbe/immaterielles-kulturerbe-deutschland/kaspertheater

Themen

Regions


Die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH wurde 1998 gegründet. Als Destination-Management-Organisation ist die TMB für die langfristige und nachhaltige Positionierung sowie Entwicklung und Vermarktung der touristischen Angebote im Land Brandenburg verantwortlich. Hierzu zählt insbesondere die Markenführung der touristischen Marke Brandenburg und der damit verbundene Markenprozess. Die Gesellschafter der TMB sind das Land Brandenburg (59 Prozent), die Vereinigung Brandenburgischer Körperschaften zur Förderung der Brandenburgischen Tourismuswirtschaft GbR (36 Prozent) und die Berlin Tourismus & Kongress GmbH (visitBerlin) (5 Prozent).

TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH,  Babelsberger Straße 26, 14473 Potsdam

Telefon: +49 (0)331 29873-0 | Telefax: +49 (0)331 29873-73
service@reiseland-brandenburg.de | www.reiseland-brandenburg.de

Amtsgericht Potsdam HRB 11403 | Ust-IdNr. DE194533636 Vorsitzender des Aufsichtsrates: Staatssekretär Hendrik Fischer | Geschäftsführer: Dieter Hütte

Pressekontakte

Birgit Kunkel

Birgit Kunkel

Pressekontakt Leiterin Unternehmenskommunikation / Pressesprecherin 0331-29873250
Patrick Kastner

Patrick Kastner

Pressekontakt Stellv. Pressesprecher +49331-29873253

Zugehörige Stories