TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH folgen

Tourismus in Corona-Zeiten: Zahlen zu Umsatzausfällen der Branche für Brandenburg liegen vor

Pressemitteilung   •   Nov 06, 2020 13:55 CET

Umsatzausfälle belasten die Tourismuswirtschaft in Brandenburg. Foto: pixabay.

Tourismus in Corona-Zeiten:
Zahlen zu Umsatzausfällen der Branche für Brandenburg liegen vor

Am gestrigen Donnerstag hat der Deutsche Tourismusverband e.V. aktuelle Zahlen zu den Umsatzausfällen der Tourismusbranche zwischen März und August 2020 vorgestellt. Die Zahlen des Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts für Fremdenverkehr (dwif) liegen auch für Brandenburg vor. Für das Bundesland hat das dwif Ausfälle von 1,05 Milliarden Euro errechnet. Der Anteil des Übernachtungstourismus an den Rückgängen liegt demnach bei 46 Prozent, der des Tagestourismus bei 54 Prozent.

In dem vom dwif erhobenen Zeitraum März bis August 2020 beliefen sich die Übernachtungsrückgänge in Brandenburg auf über 33 Prozent. In einem „normalen“ Tourismusjahr gibt es mehr als 97 Millionen Tagesreisen in und nach Brandenburg.

Deutschlandweit betrug der Rückgang der Übernachtungsnachfrage sogar rund 64 Prozent. Besonders stark schlagen bundesweit die Ausfälle in den großen Städtereisendestinationen sowie in den Regionen zu Buche, in denen Gäste aus dem Ausland einen hohen Anteil ausmachen.

Dieter Hütte, Geschäftsführer der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH: „Insgesamt haben fast alle Segmente des brandenburgischen Tourismus in den letzten Monaten deutliche Verluste verzeichnen müssen. Nur im Bereich des Campingtourismus bzw. bei Ferienhäusern und Ferienwohnungen konnte statistisch eine relative Stabilität erreicht werden. Wir sind froh, dass seit gestern nun auch die Details des für November geltenden Hilfsprogramms der Bundesregierung bekannt sind. Wir hoffen, dass die Gelder schnell und unbürokratisch ausgezahlt werden.“

Hintergrundinformationen zur Tourismuswirtschaft Brandenburg
In Brandenburg gibt es mehr als 10.000 Unternehmen, die der Tourismuswirtschaft zugeordnet werden können. 100.000 Arbeitsplätze hängen direkt und indirekt vom Tourismus ab. Die direkten und indirekten Bruttowertschöpfungseffekte der Branche liegen bei3,4 Milliarden Euro, der gesamte touristische Konsum bei 6,1 Mrd. Euro. Im Jahr 2019 wies das Amt für Statistik für Brandenburg 13,9 Millionen Übernachtungen aus.

Weitere Informationen zur Tourismusbranche Brandenburg auf:
www.tourismusnetzwerk-brandenburg.de

Die Presseinformation des Deutschen Tourismusverbandes e.V. zu den bundesweiten Umsatzrückgängen aufgrund von Corona gibt es auf www.deutschertourismusverband.de

Die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH wurde 1998 gegründet. Als Destination-Management-Organisation ist die TMB für die langfristige und nachhaltige Positionierung sowie Entwicklung und Vermarktung der touristischen Angebote im Land Brandenburg verantwortlich. Hierzu zählt insbesondere die Markenführung der touristischen Marke Brandenburg und der damit verbundene Markenprozess. Die Gesellschafter der TMB sind das Land Brandenburg (59 Prozent), die Vereinigung Brandenburgischer Körperschaften zur Förderung der Brandenburgischen Tourismuswirtschaft GbR (36 Prozent) und die Berlin Tourismus & Kongress GmbH (visitBerlin) (5 Prozent).

TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH,  Babelsberger Straße 26, 14473 Potsdam

Telefon: +49 (0)331 29873-0 | Telefax: +49 (0)331 29873-73
service@reiseland-brandenburg.de | www.reiseland-brandenburg.de

Amtsgericht Potsdam HRB 11403 | Ust-IdNr. DE194533636 Vorsitzender des Aufsichtsrates: Staatssekretär Hendrik Fischer | Geschäftsführer: Dieter Hütte

Angehängte Dateien

PDF-Dokument Word-dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.