TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH folgen

Eine Reise in Brandenburgs Norden

Pressemitteilung   •   Apr 17, 2019 13:44 CEST

Blick auf die Burg in Wittstock (Dosse) und dazugehörige Stadtbauer, die als die einzig komplett erhaltene Backstein-Stadtmauer Deutschlands gilt. (TMB-Fotoarchiv / Steffen Lehmann)

Das 13 Hektar große Gartenschaugelände schmiegt sich regelrecht an den Rand der Altstadt und folgt dem Verlauf der Wittstocker Stadtmauer, die als die einzig komplett erhaltene Backstein-Stadtmauer Deutschlands gilt. Mit unseren Ausflugstipps rund um Wittstock, wird aus dem Besuch der Landesgartenschau ganz locker ein schöner Kurzurlaub.

Museum des Dreißigjährigen Kriegs und Gedenkplattform 
Vor den Toren des Dossestadt fand eine der größten Schlachten des Dreißigjährigen Krieges statt. In der ehemaligen Wittstocker Bischofsburg informiert das Museum des Dreißigjährigen Krieges auf beeindruckende Weise über dieses geschichtliche Ereignis. Praktisch: Der Besuch im Museum ist im Ticketpreis der LAGA inkludiert. Ergänzt wird die Visite im Museum durch einen Abstecher zur „Aussichts- und Gedenkplattform zur Schlacht bei Wittstock 1636“, südlich des Stadtzentrums, auf dem historischen Schlachtfeld auf dem Bohnekamp. www.wittstock.de

Archäologischer Park Freyenstein 
Auch hier kommen Geschichtsfans auf ihre Kosten:Der Archäologische Park präsentiert eine der am besten erhaltenen Stadtwüstungen in Mitteleuropa. Durch Ausgrabungen und Originalbefunde, Visualisierungen und Installationen wird das Bild einer planmäßig angelegten Stadt aus dem 13. Jh. lebendig. Mit einem Audioguide geht es auf eine Zeitreise durch Straßen und Häuser, zur Burg, zum Marktplatz oder das Stadttor (Entfernung von Wittstock 20 Kilometer). www.park-freyenstein.de

Kloster Stift zum Heiligengrabe 
Rund 15 Kilometersind es vom Zentrum Wittstocks bis zur fast vollständig erhaltenen Zisterzienserinnen-Klosteranlage. Sehenswert sind die Heiliggrabkapelle und die Stiftskirche, die Abtei mit Kreuzgang, der barocke Damenplatz und der Kräutergarten sowie die Dauerausstellung zur Klostergeschichte (Entfernung von Wittstock 15 Kilometer).www.klosterstift-heiligengrabe.de

Café und Restaurant „Grüne Oase“ in Jabel bei Heiligengrabe 
Hausgemachte Torten und frisch zubereite Speisen mit Produkten der Saison serviert Petra Puls ihren Gästen in der „Grünen Oase“ auf einem 6.000 qm großen Gartengrundstück. Im Restaurant sitzt man an kühleren Tagen gemütlich am Kamin (Entfernung von Wittstock rund 15 Kilometer). www.grüne-oase.com

Aussichtsturm Blumenthal 
Deutschlands höchster frei begehbarer Holzaussichtsturm steht tatsächlich in der Prignitz. 26 km südwestlich von Wittstock, auf einer rund 100 Meter hohen Anhöhe, ragt er 45 Meter in den Himmel. Wer die 187 Stufen erklommen hat, wird mit einem fantastischen Ausblick belohnt – zum Beispiel auf Heidelberg, denn Heidelberg gibt es tatsächlich auch in der Prignitz. www.blumenthaler-aussichtsturm.de

Modemuseum Schloss Meyenburg 
Einzigartig im Land Brandenburg ist das Modemuseum im Schloss Meyenburg. Auf mehr als 1.000 Quadratmeter beherbergt es seit 2006 eine der größten privaten Modesammlungen. Dazu zählen Kleider, Mäntel, Schuhe, Hüte, Schmuck, Handtaschen und vieles mehr aus der Sammlung von Josefine Edle von Krepl. Das Museum zeigt eine europaweit einzigartige Schau von Stil- und Modetrends des 20. Jahrhunderts. Mit zeitgenössischer Musik, Accessoires und Ausstattungsgegenständen wird die Mode in Szene gesetzt (Entfernung von Wittstock: 30 Kilometer). www.modemuseum-schloss-meyenburg.de

Sielmanns Naturlandschaft Kyritz-Ruppiner Heide 
Zwischen den Städten Wittstock, Rheinsberg, Neuruppin und Kyritz liegt eine der größten zusammenhängenden Heideflächen Europas. Der national bedeutsame Naturraum hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Bis 1993 wurde die Fläche durch die sowjetische Armee genutzt und ging als „Bombodrom“ in die Geschichtsbücher ein. Die Heinz-Sielmann-Stiftung betreut 4.000 Hektar des riesigen Areals und hat Teile von der Munition befreit. Die Heide kann man nun bei einer Kutschfahrt erleben oder auf einem sechs Kilometer langen Wanderweg zwischen Pfalzheim und Neuglienicke bzw. einer sieben Kilometer langen Tour zwischen Pfalzheim und Rossow erleben. www.sielmann-stiftung.de

Daberturm Wittstock/Dosse 
Idyllisch am Daberbach gelegen, befindet sich die interaktive Ausstellung über die Kyritz-Ruppiner Heide. Im Mittelpunkt steht die Tier- und Pflanzenwelt mit Waldgeräuschen, Fühl- und Geruchsproben. Der Rundgang beginnt mit einer eindrucksvollen Präsentation von Mineralien und Fossilien aus der Region. Ein Highlight ist ein einzigartiges Pilzmodell, das mehr als 200 verschiedene Pilzarten abbildet. www.wittstock.de

Schaugarten Arche Papenbruch 
Hinter dem Pfarrhaus in Papenbruch befindet sich ein 7.000 Quadratmeter großer Landschaftspark mit Eselgehege, Streuobstwiese, Bibel- und Rosengarten. Auf fruchtbarem Land angelegt, gibt es hier ein Bach und drei Quellen, die unerschöpflich aus der Tiefe hervorsprudeln. Höhepunkt ist das mit einer Steganlage erschlossene Jäglitz-Quellmoor. www.schaugarten-arche.de

Kyritzer Seenkette
Der Bantikower See, Klempowsee und der Kyritzer Untersee bilden zwischen Kyritz im Norden und Wusterhausen im Süden die Kyritzer Seenkette. Der Untersee ist ein schönes Revier für eine Paddeltour. Boote können im Strandbad Kyritz während der Badesaison gemietet werden. Mit einer kleinen Fähre kann man vom Kyritzer Ufer aus zur kreisrunden Insel übersetzen. Wenn die Fahne gehisst ist, hat das Ausflugslokal Insl geöffnet. Kurios: Der Schlag auf eine rote, gußeiserne Pfanne am Fährsteg gibt dem Fährmann das Signal. www.insl.de, www.strandbad-kyritz.de

Die Region per Rad erkunden 
Am Bahnhof Wittstock startet und endet die 49 Kilometer lange Klostertour. An der Strecke liegen die historische Altstadt von Wittstock, die Gedenkplattform Schlacht bei Wittstock, das Kloster Heiligengrabe, diverse Dorfkirchen sowie der Holzaussichtsturm Blumenthal. Auf der 43 Kilometer langen Schlosstour geht es per Rad in Richtung Freyenstein. Wer etwas mehr Kondition hat, kann von Wittstock aus über Kyritz, Wusterhausen bis in die Geburtsstadt Fontanes nach Neuruppin radeln. 73 Kilometer umfasst diese Tagestour Nr. 11 der Radrouten Historische Stadtkerne. www.reiseland-brandenburg.de/rad

Die Landesgartenschau Wittstock/Dosse ist vom 18. April bis 6. Oktober 2019 täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet

Ticketpreise: Erwachsene 14 Euro, Kinder (6 bis 17 Jahre) 4 Euro, Kinder (0 bis 5 Jahre)* Eintritt frei, ermäßigt 12 Euro

Anreise: Wittstock/Dosse liegt direkt an einem Autobahndreieck, das die A19 und die A24 miteinander verbindet. Der historische Stadtkern von Wittstock/Dosse ist drei Kilometer (A19) bzw. sechs Kilometer (A24) von der Autobahn entfernt. Mit dem Regionalexpress RE 6 ist die Gartenschau auch bequem mit dem Zug erreichbar: von Berlin aus (Berlin-Gesundbrunnen - Hennigsdorf - Neuruppin - Wittstock/Dosse) und von Wittenberge: (Wittenberge - Pritzwalk - Wittstock/Dosse).

Weitere Informationen:

www.laga.wittstock.de

www.dieprignitz.de

www.reiseland-brandenburg.de

Die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH wurde 1998 gegründet. Als Destination-Management-Organisation ist die TMB für die langfristige und nachhaltige Positionierung sowie Entwicklung und Vermarktung der touristischen Angebote im Land Brandenburg verantwortlich. Hierzu zählt insbesondere die Markenführung der touristischen Marke Brandenburg und der damit verbundene Markenprozess. Die Gesellschafter der TMB sind das Land Brandenburg (59 Prozent), die Vereinigung Brandenburgischer Körperschaften zur Förderung der Brandenburgischen Tourismuswirtschaft GbR (36 Prozent) und die Berlin Tourismus & Kongress GmbH (visitBerlin) (5 Prozent).

TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH,  Am Neuen Markt 1 – Kabinetthaus, 14467 Potsdam

Telefon: +49 (0)331 29873-0 | Telefax: +49 (0)331 29873-73
service@reiseland-brandenburg.de | www.reiseland-brandenburg.de

Amtsgericht Potsdam HRB 11403 | Ust-IdNr. DE194533636 Vorsitzender des Aufsichtsrates: Staatssekretär Hendrik Fischer | Geschäftsführer: Dieter Hütte

Angehängte Dateien

PDF-Dokument Word-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.